Fahrrad sicher transportieren mit einem Fahrradträger

Fahrrad sicher transportieren FahrradträgerDie Sicherheit beim Transport von Fahrrädern sollte immer an oberster Stelle stehen.

Ganz egal, wie hoch die Kosten sind. Die Folgen im Straßenverkehr beim einem Unfall, aufgrund eines nicht ausreichend gesicherten Transportes wären verheerend.

Der Fahrradträger ist wohl die sicherste Alternative ein Fahrrad zu transportieren. Gerade auf Autobahnen und bei schnellem Tempo sollte die Gefahr eines Unfalls nicht unterschätzt werden.

Daher sollten alle sicherheitsrelevanten Aspekte vor dem Kauf eines Fahrradträgers genau auf den eigenen Wagen abgestimmt werden.

Kompatibilität des Autos mit dem Fahrradträger

Zunächst müssen Informationen über den eigenen Wagen erfragt werden, um herauszufinden, ob ein Fahrradträger überhaupt am Wagen montiert werden darf oder kann. Bei manchen Modellen ist dies aus technischen Gründen nicht unbedingt möglich.

Die Kosten eines Trägers kann man sich also sparen, wenn der eigene PKW nicht geeignet ist. In unserem Fahrradträger Anhängerkupplung Test wurden allerdings so viele Produkte getestet, dass wohl fast jeder Interessent fündig wird.

Ein Fahrradträger für die Anhängerkupplung macht allerdings nur dann Sinn, wenn am Wagen auch wirklich eine Anhängerkupplung vorhanden ist. Ansonsten besteht die Möglichkeit das Rad auf einem Dach- oder Heckträger zu transportieren.

Im Gegensatz zu einem Dach- oder Heckträger ist bietet der Träger für die Anhängerkupplung allerdings viele Vorteile.

Sicherung des Rades bei einem Träger für die Anhängerkupplung

Einer der namhaftesten Hersteller in der Branche ist Thule. Der Hersteller stellt seine Produkte so her, dass die Vorschriften der Länder eingehalten werden, um die Modelle in einem geografisch möglichst großen Gebiet nutzen zu können.

Sicherheit steht daher auch bei Thule an oberster Stelle. Hierzu zählt bei einem Modell für die Anhängerkupplung unter anderem eine ausreichende Beleuchtung.

Diese sollte anhand zweier Leuchten an den Außenseiten des Fahrradträgers kenntlich gemacht werden. So ist es einem herannahenden Fahrzeug bereits aus großer Entfernung möglich, den eigenen Wagen zu erkennen.

Neben einer guten Beleuchtung muss aber auch die Sicherung des Rades beachtet werden. Im Normalfall wird das Zweirad auf vorgegebenen Schienen befestigt, welche in der Breite verstellt werden können, um den Reifen richtig am Träger befestigen zu können.

Doch auch die Traglast sollte nicht unterschätzt werden. Nicht umsonst geben die Hersteller ein Maximalgewicht an, welches nicht überschritten werden sollte. Beachtet man dies nicht, so kann ein Abbruch an der Anhängerkupplung die Folge sein.

Bei voller Fahrt hätte dies gravierende Folgen für die Betroffenen. Man sollte also schon vor dem Kauf die eigenen Fahrräder wiegen, um herauszufinden, welche Last der neue Träger mindestens aushalten sollte.

Folgende Punkte sollten also beachtet werden

  • Der Fahrradträger entspricht dem Fahrzeugtyp
  • Nicht nur Auto und Träger müssen übereinstimmen, sondern auch Fahrrad und Träger
  • Nur das Beste ist gut genug
  • Der Preis sollte keine übergeordnete Rolle spiele – Sicherheit geht vor
  • Es sollte auf unabhängige Testergebnisse geachtet werden
  • Fahrradträger für die Anhängerkupplung sind zu bevorzugen
  • Dach- oder Heckträger bringen einige Nachteile mit sich
  • Grundträger sollte maximal so breit sein wie die Außenspiegel

Größe und Maße des Fahrradträgers

Auch die Größe sowie die Maße sollten mit in die Entscheidung einfließen. Aus einem ganz einfachen Grund. Die Grundregel besagt, dass ein Fahrradträger maximal so breit sein sollte wie die Außenspiegel des Autos.

Der Grund liegt darin, dass ansonsten nicht nur die Sicht hinten raus, sondern auch die Sicht mit den Seitenspiegeln stark eingeschränkt ist. Dies bedeutet im Umkehrschluss auch, dass letztlich die gesamte Sicherheit durch ein geringeres Sichtfeld vermindert wird.

Was bei Heck- und Dachträgern zu beachten ist

Heck- und Dachträger  bieten durch die Vergrößerung der Fläche eine größere Angriffsfläche für den Wind bei der Fahrt. Daher sollten die Räder hier nochmal zusätzlich gesichert werden. Dies kann beispielsweise in Form von Spann- oder Zurrgurten getan werden.

Doch dies ist nicht alles. Bei Dachträgern muss die Last gleichmäßig auf dem Dach verteilt werden. Ansonsten kann dies enorme Nachteile nach sich ziehen. Vor der Montage von Heckträgern muss die Heckklappe gereinigt werden. Haftet Schmutz an denen Stellen, an denen der Träger montiert werden soll, so kann es schnell passieren, dass der Träger nicht den optimalen Halt erhält. Nur so lässt sich das liebste Fahrrad auch sicher transportieren.

Nicht nur die Last der Träger muss geprüft werden, sondern im Falle dessen, dass das Rad auf dem Dach transportiert werden soll, auch die Traglast des Daches. Ansonsten können Beulen in der Karosserie entstehen, welche nur mit großem finanziellem Aufwand wieder beseitigt werden können.

Beim Transportieren von Fahrrädern sollte ist es zudem wichtig, dass das Sichtfeld niemals so eingeschränkt wird, dass der Fahrer sich unsicher fühlt.

Sonstiges

Auch sollte immer eine Ausrüstung für das Fahrrad mit sich geführt werden, denn bei lockeren Schrauben am Rad während der Fahrt können diese durch das richtige Werkzeug wieder schnell festgezogen werden.

Leave a Reply